Montag, 25. Juni 2018

Mackie stellt heute eine komplett neue Serie aus Personal-PA und mobilen Bluetooth® Lautsprechern vor: die FreePlay™ Personal PA und mobile Bluetooth-Lautsprecher. Erhältlich sind drei Modellvarianten: FreePlay LIVE™, FreePlay HOME™ und FreePlay GO™. Die FreePlay-Serie bietet eine beeindruckende Klangqualität und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für Künstler, Vortragende und Musikliebhaber.

Mackie Product Manager Ryan Cassady: „Schon das Vorgänger-System war unglaublich leistungsstark und vielseitig. Dennoch waren wir überzeugt, dass noch mehr möglich sein muss. So ist das neue FreePlay noch kompakter und dank eingebautem Akku und integrierter Mikrofonstativhalterung ohne sonstiges Zubehör sofort einsatzbereit – einfach anschalten und loslegen…“

FreePlay LIVE ist die perfekte persönliche PA für alle, die eine leichte und gut klingende Lösung für Musikaufführungen und Sprachpräsentationen mit viel Leistung auf Knopfdruck benötigen. FreePlay LIVE kann ortsunabhängig über Netzanschluss oder Akku betrieben werden. Der eingebaute Hochleistungsakku sorgt zuverlässig für bis zu 15 Stunden überzeugenden Sound. Nebenbei lassen sich sogar USB-Geräte aufladen. FreePlay LIVE besitzt Anschlussmöglichkeiten für Mikrofon, Gitarre, Keyboard oder Abspielgeräte. Zudem lässt sich Musik von jedem Bluetooth®-Gerät streamen. Die FreePlay Connect App™ ermöglicht die Steuerung der Lautstärke, EQ und Halleffekt sowie weiteren nützlichen Funktionen via Smartphone – perfekt für jede Live-Performance.

Ryan Cassady: „Für einen Lautsprecher dieser Größe und Preisklasse bietet FreePlay ein bisher ungekanntes Hörerlebnis. Mit den drei neuen Modellvarianten ist FreePlay für jede Anwendung perfekt ausgestattet.“ 

Die klangliche Optimierung der mobilen Bluetooth Lautsprecher von FreePlay HOME und GO lag in den Händen eines Top-Entwicklerteams aus dem professionellen Livesound-Bereich. Nicht verwunderlich, dass diese Lautsprecher für ihre Klasse überdurchschnittliche Klangqualität und Leistungsdaten bieten. Der Anschluss einer Klangquelle kann einfach via Bluetooth erfolgen, und bei Bedarf lässt sich sogar ein zweites FreePlay-Gerät einbinden. Mit der FreePlay Connect™App wird das gesamte System ganz bequem gesteuert. Zu Hause oder unterwegs – FreePlay ermöglicht überall und jederzeit bis zu 15 Stunden raumfüllenden Sound.

Die neue Mackie FreePlay Personal PA Serie besteht aus den Modellen FreePlay LIVE™, FreePlay HOME™ und FreePlay GO™ und wird ab dem 01.Mai 2018 weltweit im Handel erhältlich sein.

Mehr Informationen unter:

http://www.mackie.com/freeplay-series

http://www.mackie.com/freeplay-live

Mackie stellt neue Kopfhörer-Verstärker vor

geschrieben von  |  Sonntag, 04 Februar 2018 13:05  |  Freigegeben in Webweites

Anaheim, CA – 25. Januar 2018 – Mackie stellt auf der aktuellen NAMM Show eine neue Serie hochwertiger Kopfhörer-Verstärker vor. Aktuell werden drei HM Series Modelle angeboten: der super-kompakte HM-4 sowie die beiden Rack-Geräte HM-400 und HM-800. Alle HM-Modelle sind bewährte Mackie Built-Like-A-TankÔ-Konstruktionen, nutzen hochwertige Analogtechnik und bieten reichhaltige Anschlussmöglichkeiten.

Mackie Product Manager Ryan Cassady: „Endlich gibt es Kopfhörer-Verstärker in sprichwörtlicher Mackie-Qualität: drei verschiedene Modelle bieten die passende Lösung für alle denkbaren Anwendungen im Studio und Rundfunk.“

Der super-kompakte 4-fach Kopfhörer-Verstärker HM-4 besitzt einen Stereo-Eingang und vier Kopfhörer-Ausgänge mit individueller Lautstärke-Regelung. Alle Anschlüsse sind als 6mm Klinkenbuchsen ausgeführt. Der HM-4 ist erstaunlich preiswert und bietet sich somit besonders für das Budget-Studio, den Übungsraum oder sogar für den Heimbereich an.

 

Das Ohr kocht mit – Wisycom im Einsatz bei „The Taste“

geschrieben von  |  Sonntag, 03 Dezember 2017 19:25  |  Freigegeben in Webweites

Die SAT1-Kochshow „The Taste“ setzt auch in ihrer fünften Staffel auf Drahtlos-Systeme von Wisycom.
 
Aufgezeichnet wurden die Sendungen von TV Skyline für Redseven/ProSiebenSat.1 in den Studios der Bavaria in München-Grünwald. Andreas L. Hain war als Leiter der Tonabteilung bei TV Skyline maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Köche und Teams der Sendung tontechnisch perfekt im heimischen Wohnzimmer ankommen.

Smartphone zu Weihnachten verschenken

geschrieben von  |  Mittwoch, 29 November 2017 17:53  |  Freigegeben in Webweites


Zu Weihnachten soll ein Smartphone verschenkt werden - bloß welches? Die Auswahl hängt davon ab, wie der Beschenkte sein Smartphone nutzt: Welches Betriebssystem bevorzugt er - Apples iOS, Googles Android oder Windows Mobile? Macht er viele Schnappschüsse, braucht er eine gute Kamera. Surft er viel im Internet, sollte das Smartphone unbedingt LTE-fähig und mit einem Vertrag von einem LTE-Anbieter wie PremiumSIM kompatibel sein.

Den WLAN Router installieren - so geht's:

geschrieben von  |  Dienstag, 14 November 2017 19:09  |  Freigegeben in Webweites

Es ist nicht erforderlich, ein technisches Genie zu sein, wenn es darum geht, einen WLAN Router zu installieren. Sicherlich gibt es bei einem solchen Vorhaben gewisse Raffinessen zu berücksichtigen. Wer jedoch mit Bedacht zu Werke geht, der wird seinen WLAN Router schon bald uneingeschränkt nutzen können und von einer starken Verbindung profitieren. Neben der Technologie, die der neue Router nutzt hängt die Auswahl eines guten WLAN Routers natürlich auch von der Art der Nutzung ab. Online Gaming, Media Streaming und Internet Fernsehen verlangen dem Netzwerk natürlich mehr ab als ein gewöhnliches Arbeitsumfeld. Außerdem ist zu bedenken über welche Reichweite Ihr WLAN Router funktionieren soll und wie viele Geräte gleichzeitig auf das Netzwerk zugreifen. Hierbei ist auch zu berücksichtigen, wie viele USB 3.0 Anschlüsse benötigt werden, wie viele Daten übertragen werden soll und welche WLAN-Standards unterstützt werden sollten. Bei Fragen kann man sich auch bei dem Support des Anbieters wenden oder auch Schritt für Schritt-Anleitungen auf der Herstellerseite finden.

So wird der WLAN Router in wenigen Schritten installiert:

Im Lieferumfang des Routers ist meist eine CD inklusive, welche die Konfiguration des Routers erleichtern soll. Man folgt einfach den Anweisungen, die übrigens von Hersteller zu Hersteller verschieden ausfallen können, abhängig von den jeweiligen Funktionen. So gibt es auch preisliche Unterschiede, je nach Tarif. Entsprechend wichtig ist es daher, bei diesem ersten Schritt genau hinzusehen und sich bei der Verwendung der CD oder dem Informieren auf der Seite des Herstellers genügend Zeit zu nehmen. Mit einem WLAN Router können entweder eine Telefonleitung, ein DSL Modem oder gar ein Computer verbunden werden, um einen Zugang zum Internet herzustellen. PCs können übrigens wahlweise per WLAN oder per Kabel an den Router angeschlossen werden. Für die Kabelausführung stehen diesbezüglich verschiedene Kabel-Variationen zur Wahl. Diese unterscheiden sich, je nach Produkt, vor allem mit Blick auf die Abschirmung. Je besser diese ist, desto störungsfreier wird die Verbindung nach der Installation des WLAN Routers sein. Selbstverständlich ist es ebenfalls möglich, Spielekonsolen, Smartphones, Tablets, Laptops und Co. über den WLAN Router mit dem Internet zu verbinden.

Die ersten Schritte erfolgreich meistern

Der WLAN Router wird an das DSL Modem gekoppelt. Allerdings nur dann, wenn der Router nicht über ein bereits inkludiertes Modem verfügt. Denn damit wäre es direkt mit der bereits vorhandenen Telefonleitung verbunden. Im folgenden Schritt wird mit einem weiteren Netzwerkkabel auch der Computer mit dem WLAN Router verbunden. Dies ist allerdings nur dann erforderlich, wenn es sich nicht schon um die WLAN Ausführung handelt.

Nach dem korrekten Anschließen des WLAN Routers muss dieser beim Provider angemeldet werden. Im nächsten Step müssen folglich die individuellen Providerdaten beim Router eingegeben werden. Meist können die Router-Daten bequem über den Internetbrowser in Erfahrung gebracht werden. Welche Internetseite dafür aufgerufen werden muss, ist wiederum in der im Lieferumfang enthaltenen CD ersichtlich.

Tipp: Bei der Konfigurierung des WLANS ist es unabdingbar, eine möglichst hochwertige Verschlüsselung auszuwählen. So sind von Anfang an optimale Sicherheitseinstellungen gewährleistet. Der Verwender hat dabei die Möglichkeit, zwischen WEP, WPA und WPA2 zu wählen. WEP steht für "Wired Equivalent Privacy", und WPA bedeutet übersetzt so viel wie "Wi-Fi protected Access". Die WEP-Verbindung gilt mittlerweile vielerorts als "antiquiert", sodass sich die WPA2-Variante anbietet. Sie bietet eine sehr fortschrittliche Form der VPA-Verschlüsselung.

Zu guter Letzt - für optimale Sicherheit

Sofern erforderlich, kann abschließend ein MAC Adressfilter installiert werden. Sowohl Smartphones und PCs, als auch der Router besitzen eine eigene MAC Adresse. Diese wird stets nur einmalig vergeben und spielt in Bezug auf die eindeutige Identifizierung eine wichtige Rolle. Das heißt, dass mit diesem Filter auch festgelegt werden kann, welchen Geräten der Zugriff auf das frisch erstellte Netzwerk erlaubt ist - und welchen nicht: ein elementarer Aspekt, um die Sicherheit der WLAN-Verbindung zusätzlich sicherer zu machen.



Seite 1 von 8

© 2000-2018 by Tobitech.de - Alle Rechte vorbehalten Alle Logos und Trademarks sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Alle bei www.Tobitech.de oder auf den angeschlossenen Domains erschienenen Artikel und Meldungen sind urheberrechtlich geschützt.
Die Kommentare sind Eigentum der jeweiligen Verfasser.

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok