Montag, 24. April 2017

Larson Stahl 00 Style 2 VS 1900

geschrieben von  |  Samstag, 26 November 2016 08:45  |  Freigegeben in Sonstige

Nach dem letzten Larson Double-0 Bericht, dessen Ergebnis ein weiteres Mal begeisterte, möchte ich ein weiteres Instrument aus dieser Serie mit ebenfalls kleinem Korpus vorstellen. Die Stahl ist gerade durch ihr obertonreiches und durchdringendes Klangbild gerade für Fingerstyler interessant. Die Stahl gehört der VS 1900 Serie an, dessen Serie über das für den Larson Klang verantwortliche Laminated-X-Bracing verfügt. Die Double-0 ist selbstverständlich wie alle Modelle der Heritage und VS 1900er Serie unter Spannung gebaut. Die Double-0 ist entgegen den Historischen Instrumenten allerdings kein 12-Bund Instrument, sondern hat den Hals-Korpus-Übergang am 14. Bund und verfügt auch über keine Fensterkopfplatte.

Brother MFC-J4420DW

geschrieben von  |  Mittwoch, 22 Juni 2016 19:15  |  Freigegeben in Sonstige
Schlagwörter

Das Brother MFC-J4420DW ist ein kompaktes 4in1 Multifunktionscenter. 4in1 deshalb, da es kopieren, faxen, drucken und scannen kann. Medien verarbeitet das Gerät bis A3 und das selbstverständlich in Farbe. Äußerlich wirkt das Gerät ziemlich klein und man vermutet auf den ersten Blick eigentlich nur ein A4 Gerät. Anbindung findet das Gerät entweder über eine USB Schnittstelle oder über WLAN. Eine kabelgebundene Netzwerkschnittstelle gibt es leider nicht. Das Gerät verfügt über ein 6,8cm großes farbiges Touchdisplay durch das sich das Gerät sehr einfach und übersichtlich bedienen lässt.

Sigma OOOMR-42

geschrieben von  |  Dienstag, 17 Mai 2016 16:03  |  Freigegeben in Sonstige

Sigma Gitarren gibt es bereits seit 1970 und sie sind ein weiterer Beweis dafür, dass sich Gitarren aus China hinter der Konkurrenz nicht zu verstecken brauchen. Gerade das Preis/Leistungsverhältnis könnte besser nicht sein. Typischerweise nimmt sich Sigma, Gitarren die Geschichte geschrieben haben als Vorbild und versucht diese Merkmale so gut wie nötig bis zu einem bestimmten Level umzusetzen. Um die Kosten gering zu halten besteht der Korpus meist bis auf ein paar Instrumente aus einem gesperrten Korpus. Bei der hier getesteten OOOMR-42 handelt es sich um ein Instrument mit massiver Sitka Fichtendecke und wunderschönem Madagaskar-Palisander Laminat. Die OOO ist von der Korpusgröße identisch mit der OM Form und meiner Ansicht nach die vielseitigste Korpusform. Dank der kleineren Maße findet das Instrument wunderbar Platz auf dem Schoß und rückt das Ohr aufgrund der niedrigeren Korpustiefe näher ans Geschehen.

Stefan Meigel Triple-O

geschrieben von  |  Freitag, 04 März 2016 18:28  |  Freigegeben in Sonstige
Schlagwörter

Mit der Triple-O 12-fret möchte ich hiermit eine Westerngitarre „Made in Bavaria“ vorstellen. Stefan Meigel, der nun seit ca. 10 Jahren selbstständig im kleinen Benediktbeuern hochwertige Gitarren herstellt, legt großen Wert auf Qualität und den Einsatz von heimischen Hölzern. Sehr gerne verwendet er deshalb Alpenfichte wie sie auch bei dieser Gitarre zum Einsatz kommt. Insgesamt fertigt Stefan Meigel ca. 20 Gitarren im Jahr. Unter anderem stellt er auch Konzertgitarren, Archtops, Bässe und neuerdings auch E-Gitarren her. Wie der Name schon sagt, ist die Triple-O 12-fret ein Modell mit Korpus-Übergang am 12.Bund. Geliefert wird das Instrument in einem einfachen zweckmäßigen Koffer, der dem darin befindlichen Instrument fast unwürdig erscheint.

Martin OM-28 Adirondack

geschrieben von  |  Samstag, 27 Februar 2016 12:51  |  Freigegeben in Sonstige

Die Orchestra Korpusform (OM) ist mit der Dreadnought die wohl beliebteste Korpusform überhaupt und wird bereits seit ca. 100 Jahren gebaut. Ein Grund dafür ist die angenehme Größe und das ausgewogene Klangbild, was sie zum idealen Allroundinstrument macht. Aufgrund der schmalen Korpusgröße ist man beim Spielen unter anderem näher am Geschehen, als z.B. bei einer Dreadnought. Was ist überhaupt dran an dem Mythos Martin Gitarren? Manche Modelle aus der Vorkriegszeit werden fast vergöttert und erzielen bei Auktionen Preise, für die man sich locker ein Einfamilienhaus kaufen könnte. Bei der OM-28 Adirondack handelt es sich bis auf die Adirondack Fichtendecke ansonsten um eine normale OM-28 der Standartserie. Vor einiger Zeit wurden die Instrumente überarbeitet und die Bespielbarkeit auf aktuellen Stand gebracht, dazu zählt zum Beispiel die etwas veränderte Halsform. Mit Adirondack wurde bei diesem Custom Instrument dieselbe Fichtenart verwendet, wie sie bei den Pre-War Instrumenten ausschließlich verwendet wurde. Dieser besonderen Fichtenart, die nur an der Nordostküste der USA zu finden ist, wird nachgesagt, das beste Deckentonholz überhaupt zu sein. Es ist nur begrenzt verfügbar und wie sollte es auch anders sein, ziemlich teuer. Typisch für Adirondack sind die weiten Jahresringe und die eher unregelmäßige Maserung. Die Holzart alleine ist allerdings nicht ausschlaggebend für den Klang, sondern die Qualität, sowie die Wahl des Holzes. Eine minderwertige Adirondackdecke klingt vermutlich auch nicht besser, wie eine normale Fichtendecke. Der Klang dieses Holzes bei einem gut ausgewählten Stück ist sehr komplex und räumlich.



Seite 1 von 2

© 2000-2017 by Tobitech.de - Alle Rechte vorbehalten Alle Logos und Trademarks sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Alle bei www.Tobitech.de oder auf den angeschlossenen Domains erschienenen Artikel und Meldungen sind urheberrechtlich geschützt.
Die Kommentare sind Eigentum der jeweiligen Verfasser.

Rechtliche Hinweise

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen