Montag, 21. Januar 2019
Samstag, 03 Juni 2017 09:31

Weissklang V13 Großmembranmikrofon

Gänzlich unbekannt waren mir bis knapp vor einem Jahr die Mikrofone, bzw. das Mikrofon, von Weissklang. Das Mikrofon deshalb, weil der Deutsche Hersteller bis jetzt lediglich ein Mikrofon anbietet, nämlich das V13. Dies muss in keinem Fall schlecht sein, lieber Klasse statt Masse. Das V13 entstand mehr oder weniger wie Phoenix aus der Asche. Komplett in Handarbeit gebaut wird das Mikrofon in der kleinen Gemeinde Murr in der Nähe von Stuttgart. Das V13 ist ein transformaterloses Großmembran Kondensatormikrofon mit fester Nierencharakteristik. Ansonsten ist es eher puristisch ausgestattet, es hat weder Bass- noch eine Vorabschwächung. Wie bei jedem Kondensatormikrofon benötigt auch dieses für den Betrieb die übliche Phantomspannung von 48Volt.

Freigegeben in Studiotechnik
Freitag, 25 März 2016 13:04

Peluso 22 47 LE

Das Peluso 22 47 LE ist wie die Bezeichnung bereits erkennen lässt ein Nachbau des Neumann U47, das bis heute mit dem AKG C12, Telefunken Ela 251 und dem Neumann M49 zu den begehrtesten Mikrofonen überhaupt zählt. Originale sind am Markt kaum mehr verfügbar und wenn dann zu unbezahlbaren Preisen, teilweise sogar im 5 stelligen Bereich. Das Peluso 22 47 LE verfügt nicht wie das Original über eine Telefunken VF14 Stahlröhre, sondern um einen Nachbau mit ähnlichen Klangeigenschaften. Gebaut werden alle Mikrofone von Peluso in den USA. Das erste gelieferte 22 47 LE hatte einige Qualitätsprobleme was die Verarbeitung betraf und es war auch klanglich wie es scheint etwas nicht in Ordnung. Das Austauschmikro dagegen war einwandfrei und sämtliche Mängel behoben.

Freigegeben in Studiotechnik
Sonntag, 15 November 2015 09:52

Pearl Priority

Mit dem Priority möchte ich nach dem CC22 ein weiteres Modell von Pearl genauer unter die Lupe nehmen. Das Priority, das übrigens über eine Nieren-Charakteristik verfügt, ist das neuste wie auch günstige Mikrofon des Herstellers. Es verfügt über eine neu entwickelte Kapsel, allerdings hat es wie die größeren Modelle keine Doppelmembran, was meiner Ansicht nach bei einem Mikrofon das über lediglich eine feste Richtcharakteristik verfügt, zu vernachlässigen ist. Wenn man die Verpackung des Priority sieht, vermutet man darin eigentlich eine Whisky Flasche. Das Mikrofon ist zusätzlich in einem Kunstlederbeutel untergebracht. Eine Anleitung, geschweige denn ein Messprotokoll sucht man leider vergebens. Dafür ist eine hochwertige Halterung im Lieferumfang, wenn sie auch über keine Trittschall absorbierenden Elemente verfügt, hält sie jedoch das Mikrofon bombenfest. Dies war bei den ersten Lieferungen nicht der Fall, es war lediglich eine Universalhalterung aus Kunststoff dabei und wirkte eher provisorisch. Hier schon mal ein Lob an den Hersteller.

Freigegeben in Studiotechnik
Sonntag, 20 September 2015 14:19

Blackspade UM17B

Nach dem hervorragenden Testergebnis des Blackspade UM25, möchte ich hiermit ein weiteres interessantes Mikrofon: das UM17B von Blackspade vorstellen. Die Produktion übernahm BSA in der Schweiz. Das UM17B ist eine Mischung aus Neumann U47 und M49. Technisch ähnelt es allerdings mehr dem M49 als dem U47. Es gab in der Vergangenheit bereits zwei verschiedene Versionen dieses Mikrofons, eine abgespeckte und eine hochwertigere mit dem Zusatz "R" in der Bezeichnung. Die "R" Version hatte wie auch die originalen Mikrofone dieser Zeit eine M7 Kapsel (STW7 Red-Line) von Thiersch, die günstigere lediglich eine billige Kapsel aus China. Als Übertrager kam ein AMI Transformer zum Einsatz. Bei der neuesten Version verwendet der Hersteller nur das Beste auf dem Markt, aber mehr dazu später.

Freigegeben in Studiotechnik
Sonntag, 20 April 2014 00:00

Neumann KM 184 Stereoset

Das KM 184 aus der 180-er Serie von Neumann ist ein Kleinmembran-Kondensatormikrofon mit Nierencharakteristik. Das Mikrofon gibt es unter anderem mit Kugel- (KM 183), sowie mit Hypernieren-Charakteristik (KM 185). In diesem Test verwenden wir ein Stereoset mit zwei aufeinander abgestimmten KM 184. Für Stereoaufnahmen ist es nämlich sehr wichtig, dass beide Mikrofone über einen bestmöglich identischen Frequenzgang verfügen. Das KM 184 ist der Nachfolger des bereits zur Legende zählenden KM84, das nun bereits seit den 70er Jahren gebaut wird und in fast jedem Studio zum Einsatz kommt. Gerade für die Aufnahme von akustischen Instrumenten, wie Gitarren, Flügel, Bläser, Streicher, oder z.B. Chöre wird es sehr gerne benutzt, was nicht heißen soll, dass man es für Gesangsaufnahmen nicht verwenden kann, ganz im Gegenteil, auch da liefert es hervorragende Ergebnisse. Das KM 184 verfügt über einen sehr linearen Frequenzgang und einen vollen warmen Klang und nicht steril, wie es anderen, allerdings meist günstigeren Kleinmembranmikrofonen zugesprochen wird. Das KM 184 ist in silber sowie in schwarz erhältlich.

Freigegeben in Studiotechnik
Dienstag, 25 Februar 2014 00:00

MiniFlexMic Model 7

Der Tonabnehmer ist für akustische Gitarren immer ein leidiges Thema, produzieren doch die meisten Tonabnehmer in Gitarren durch ihre Piezoelemente lediglich einen elektronischen Klang, der mit dem der Gitarre an sich nichts zu tun hat. Manche Pickupsysteme greifen deshalb auf Kombinationen mit Mikrofonen zurück, die dem glucksenden, sterilen Signal des Piezoelements zumindest einen Hauch von Natürlichkeit verleiht. Miniflex aus den USA hat sich dem Problem angenommen und entwickelt seit vielen Jahren unterschiedliche Systeme, die rein auf Mikrofonen basieren und ganz ohne Piezoelement auskommen. Das erste Mikrofon dieser Art ist das Model 1, das günstigste Tonabnehmersystem dieser Klasse, es verfügt über zwei Mikrofone und wird durch zwei Mignonbatterien mit Strom versorgt und klanglich bereits so abgestimmt das es ohne Umwege an jeden Eingang angeschlossen werden, eigentlich genau wie jedes andere Tonabnehmersystem. Das klanglich beste und rauschfreieste System ist das Model 7 (Gegenstand dieses Tests), das ebenfalls über an zwei Schwanenhälsen befestigte Mikrofone verfügt. Es wird wie ein normales Mikrofon am Mischer angesteckt und mit 48 Volt Phantomspannung versorgt. Der Nachteil daran ist, dass man die Gitarre nicht ganz so einfach durch Effektgeräte schleifen kann, dies ist aber auch nicht Sinn und Zweck dieses Mikrofons, sondern hauptsächlich der Klang und der sei schon mal vorab verraten absolut unerreichbar für sämtliche anderen Tonabnehmersysteme, und man glaubt es kaum, bei einem hervorragend niedrigen Rückkopplungsverhalten.

Freigegeben in Studiotechnik

© 2000-2018 by Tobitech.de - Alle Rechte vorbehalten Alle Logos und Trademarks sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Alle bei www.Tobitech.de oder auf den angeschlossenen Domains erschienenen Artikel und Meldungen sind urheberrechtlich geschützt.
Die Kommentare sind Eigentum der jeweiligen Verfasser.

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok